Kontakt

Jede
helfende Hand
ermöglicht Gutes.

Jede
helfende Hand
ermöglicht Gutes.

Jede
helfende Hand
ermöglicht Gutes.

Jede
helfende Hand
ermöglicht Gutes.

Jede
helfende Hand
ermöglicht Gutes.

Die Stifter

Anna und Otmar Schober haben die nach ihnen benannte Stiftung für christliche Hospizarbeit, 2004 in Münster/Westf. gegründet. Ihr Lebensweg erklärt Motiv und Ziele für das Engagement, das Menschen in der letzten Phase ihres Lebens gilt.

Mehr erfahren

Gremien

Erste Reihe v.l.n.r.: Prof. Dr. Peter Witte (stv. Vorstandsvorsitzender) Stefanie Heindel (Kuratoriumsvorsitzende), Dr. Anna Schober (Vorstandsvorsitzende), Prof. Dr. Karina Witte (Kuratorium), Prof. Dr. Martina Meyer-Schwickerath (Kuratorium).

Zweite Reihe v.l.n.r.: Constantin vor dem Brocke Mackenbrock (Kuratorium), Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas Pfingsten (stv. Kuratoriumsvorsitzender), Joachim Menke (Kuratorium), Prof. Dr. Heribert Jürgens (Kuratorium), Gabriele Osthues (Kuratorium), Prof. Dr. Reinhard Klenke (Vorstand), Dr. Doris Dorsel (Kuratorium), Dr. Hartmut Beiker (Kuratorium), Dr. Daisy Hünefeld (Kuratorium).

Der Vorstand

Der Vorstand einer Stiftung vertritt die Stiftung nach außen und leitet die Stiftung. Er ist verpflichtet, den Stifterwillen möglichst wirksam zu erfüllen und das Stiftungsvermögen dauerhaft zu erhalten. Alle Vorstandsmitglieder der Schober-Stiftung sind ausschließlich ehrenamtlich tätig und erhalten keine Aufwandsentschädigung. Einzelheiten sind in den §§ 9 ff. der Satzung geregelt.

Das Kuratorium

Das Kuratorium berät den Vorstand und macht Vorschläge zur Verwendung der Stiftungsmittel und zur Öffentlichkeitsarbeit. Ebenso wie die Vorstandsmitglieder sind auch die Kuratoriumsmitglieder ausschließlich ehrenamtlich tätig und erhalten keine Aufwandsentschädigung. Einzelheiten sind in den §§ 13 ff. der Satzung geregelt.

Ehemalige Vorstandsmitglieder:

Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Otmar Schober (Vorsitz 2004-2023), Prälat Norbert Kleyboldt (2004-2018)

Ehemalige Mitglieder des Kuratoriums:

Bruno Lücke + (2004-2006; Vorsitz 2004-2006), Dr. phil. Klaus Hampel (2004-2019; Vorsitz 2006-2019), Maria Kröger, Dipl.-Theol. (2016-2020; Vorsitz 2019-2020), Prof. Dr. theol. Dr. h.c. Klemens Richter (2004-2009), Ernst Pottmeyer (2004-2013), Dorothea Große-Frintrop (2004-2014), Dr. jur. Margit Lass, Dipl.-Kfm. (2004-2015), Dr. h.c. Manfred Gotthardt + (2004-2017), Dr. jur. Michael Bertrams (2004-2019), Prof. Dr. phil. Dr. theol. Thomas Sternberg (2004-2019), Hermann Brück (2006-2014), Prof. Dr. theol. Dr. phil. Antonio Autiero (2009-2016), Dr. jur. Friedrich Helmert (2014-2018), Prof. Dr. med. Philipp Lenz (2017-2023).

Freunde und Förderer

Was wäre eine Stiftung ohne die Menschen, die sie mit Leben füllen? Neben den Stiftern mit Vorstand und Kuratorium sind es die Freunde und Förderer, die sich aus Überzeugung, Dankbarkeit und Hoffnung der Schober-Stiftung verbunden fühlen. Sie tragen den Gedanken der christlichen Hospiz- und Palliativarbeit zu den Menschen und schaffen Vertrauen in medizinische Hilfe und menschliche Zuwendung am Lebensende.

Dr. jur. Michael Bertrams

Auch nach meinem Ausscheiden aus dem Kuratorium der Schober-Stiftung bleibe ich dieser sehr verdienstvollen "Stiftung für christliche Hospizarbeit" aus Überzeugung eng verbunden.

Dorothea Große-Frintrop

"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht." (Vaclav Havel)
Die Hoffnung, die mit Christus in unsere Welt gekommen ist, konnte ich durch meine Mitarbeit in der Stiftung ausdrücken.

Siggi Spiegelburg-Hölker und Wolfgang Hölker

Der Sinn des Lebens mag vielfältig und individuell sein: Sinn macht es und Freude für andere da zu sein: das ist die Schober-Stiftung.

Friederike und
Dr. theol. Kolja Koeniger

Die würdige Begleitung von Menschen im Leben wie im Sterben ist ein hohes Gut christlichen Glaubens und Handelns. Daher unterstützen wir die Schober-Stiftung, die sich um Hospizarbeit und Palliativmedizin verdient macht.

Maria und Markus Lewe

Die Schober-Stiftung unterstützt Sterbende und ihre Angehörigen und gibt ihnen Trost, Halt und Zuversicht. Ein Juwel für eine humanitäre Gesellschaft.

Waltraud und Ruprecht Polenz

Hospizarbeit ist die tätige Nächstenliebe für Menschen, die besonders darauf angewiesen sind. Möglichst viele Menschen sollten Sie unterstützen.

Brigitta und
Prof. Dr. theol. Dr. h.c. Klemens Richter

Dankbar bin ich dafür, dass ich schon am Beginn der Schoberstiftung als Theologe zum Kuratorium gehören durfte, zu einer Zeit, da die ambulante Hospizarbeit noch in den Kinderschuhen steckte.

Imke und
Prof. Dr. rer. nat. Hans Schöler

Wir unterstützen die Schober-Stiftung, weil weil sie sich für Hospizarbeit und Palliativmedizin einsetzt.

Bernadette und
Dr. phil. Burkhard Spinnen

Sterben heißt nicht: Ein Leben verlischt. Sterben heißt: Ein Leben erfüllt sich. Eine würdevolle Sterbebegleitung ist Ausdruck des Respekts vor dieser Fülle des Lebens.

Monika und
Dr. Jörg Twenhöven

Gut, dass das Ehepaar Schober mit der damaligen Stiftungs-Gründung und den vielerlei daraus folgenden Aktivitäten diese Themen in unserer Stadt so persönlich engagiert und mit Überzeugung vorangebracht hat.

So können Sie helfen

Sie können uns helfen, Hilfe zum Leben zu leisten, indem Sie uns durch Ihre Spende unterstützen. Und natürlich auch, indem Sie für unser Stiftungsanliegen werben.

Spendenkonto (IBAN):
DE76 4006 0265 0000 5557 00

Sie erhalten unaufgefordert eine Spendenquittung. Bitte geben Sie dafür Ihren Namen und Ihre Anschrift an.

 

Jetzt spenden