Visual Text Visual Text

© 2004 schoberstiftung
Stiftung für christliche Hospizarbeit in Münster.

Freunde

Dorothea Große-Frintrop

Dorothea Große-Frintrop

"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht." (Vaclav Havel)
Die Hoffnung, die mit Christus in unsere Welt gekommen ist, konnte ich durch meine Mitarbeit in der Stiftung ausdrücken.

Brigitta und Klemens Richter

Brigitta und Klemens Richter

Dankbar bin ich dafür, dass ich schon am Beginn der Schoberstiftung als Theologe zum Kuratorium gehören durfte, zu einer Zeit, da die ambulante Hospizarbeit noch in den Kinderschuhen steckte.

Bernadette und Burkhard Spinnen

Bernadette und Burkhard Spinnen

Sterben heißt nicht: Ein Leben verlischt. Sterben heißt: Ein Leben erfüllt sich. Eine würdevolle Sterbebegleitung ist Ausdruck des Respekts vor dieser Fülle des Lebens.

Siggi Spiegelburg-Hölker und Wolfgang Hölker

Siggi Spiegelburg-Hölker Wolfgang Hölker

Der Sinn des Lebens mag vielfältig und individuell sein: Sinn macht es und Freude für andere da zu sein: das ist die schoberstiftung

Ruprecht Polenz

Waltraud und Ruprecht Polenz

Hospizarbeit ist die tätige Nächstenliebe für Menschen, die besonders darauf angewiesen sind. Möglichst viele Menschen sollten Sie unterstützen.

Imke und Hans Schöler

Imke und Hans Schöler

Wir unterstützen die schoberstiftung, weil weil sie sich für Hospizarbeit und Palliativmedizin einsetzt.

Maria und Markus Lewe

Maria und Markus Lewe

Die Förderung christlicher Hospizarbeit in Münster bedeutet einen Gewinn für die gesamte Stadtgesellschaft und unterstreicht den Wert ehrenamtlichen Engagements.

Susanne und Thomas Marquardt

Susanne und Thomas Marquardt

Die Schoberstiftung unterstützt Sterbende und ihre Angehörigen und gibt ihnen Trost, Halt und Zuversicht. Ein Juwel für eine humanitäre Gesellschaft.

Manfred Gotthardt

Manfred Gotthardt

Betreuung im Hospiz bedeutet: Menschen ein würdevolles Leben und Sterben mit liebevoller Betreuung in angenehmer Umgebung zu ermöglichen. Diese Aufgabe kann man gar nicht genug unterstützen. Gut, dass es die Schoberstiftung gibt.

Dr. Michael Bertrams

Dr. Michael Bertrams

Auch nach meinem Ausscheiden aus dem Kuratorium der Schoberstiftung bleibe ich dieser sehr verdienstvollen "Stiftung für christliche Hospizarbeit" aus Überzeugung eng verbunden.